Bree Corn
Bree Corn, Forming Reality 1, 2017, Limited Edition von 12

„Bilder sprechen zu jedem. Unabhängig von Kultur oder Sprache. Sie ermöglichen Kommunikation und Ausdruck ohne Worte. Innerhalb einer Sekunde. Auf Bauchebene.”

Bree corn

 

Bree Corn ist Fotografin und Künstlerin. Ihre Fotografien werden ausgestellt und wurden national und international mit Preisen und “honorable mentions” bedacht. Bree unterrichtet für die “Austrian Academy of Photography” und ist leidenschaftliche Bildschaffende seit 15 Jahren.

 

vita
Jahrgang 1980
lebt und arbeitet in Wien

awards
  • 2016 FINALIST “World Photographic Cup” 2016
  • 2015 HASSELBLAD MASTERS FINALIST 2016
  • 2015 FINALIST “World Photographic Cup” in Portrait
  • 2015 1st Place Profifoto Award „Traumseher”
  • 2014 Honorable Mention in Fine Art by ND Awards
  • 2013 Finalist “World Photographic Cup” in Portrait
  • 2013 Title “Qualified European Photographer” in Fine Art by Federation European Photographers

exhibitions
  • 2017 ITALY, Milano – Leonardo da Vinci Museum
  • 2017 GERMANY, Cologne – Kölner Liste
  • 2016 FRANCE, Strasbourg - Palais de la Musique
  • 2016 NORWAY, Hogskolen Stord
  • 2016 ITALY, Vico Equence - Instituto Nazionale di Fisica Nucleare,
  • 2016 AUSTRIA, Vienna - Galerie INTAKT
  • 2015 AUSTRIA , Steyr - Gallery in palace
  • 2015 ITALY, Napoli - Castel dell’Ovo
  • 2015 AUSTRIA, University of Vienna
  • 2015 GERMANY, Karlsruhe Institut of Technology
  • 2015 SWITZERLAND, Geneve - CERN at CMS Experiment
  • 2015 AUSTRIA, Vienna - Dessange Austria
  • 2014 GREAT BRITAIN, London - Parallax Art Fair
Richard Fuchs
Richard Fuchs, 200x110 Fe-Urteji

"Entscheidend ist, daß der Horizont als lineare Abfolge niemanden mehr interessiert?
Entscheidend ist, daß der Horizont ein Talisman für das phönixhafte Wiederaufleben einer postapokalyptischen Gesellschaft ist.“


Richard Fuchs
 

Die Ursprünge des Malers Richard Fuchs liegen im Graffiti, im Bühnenbild und im Performance Theater und noch heute begleiten Performances und der Dialog mit den darstellenden Künsten seine Ausstellungseröffnungen. Wie die Kulisse auf der Bühne, so scheinen Richard Fuchs abstrakte Werke wie Angebote an den Betrachter, der diese mit all den Emotionen und Elementen deuten darf. Der Einzelne muss sich auf sie einlassen, um ihre Vielschichtigkeit zu erkennen. Die Bilder leben davon, dass man unterschiedliche Perspektiven dazu einnimmt, sich wirklich um den Bildträger bewegt. Die Farben beginnen dann zu changieren, das Licht verändert sich und zeigt neue Farbnuancen innerhalb des Werkes. In der ungegenständlichen Malerei sind die Farben zentral, so auch in den Werken von Richard Fuchs. Sein besonderes Verhältnis zu ihnen wird dadurch unterstrichen, dass er die Farbpigmente selbst anmischt und diesen noch weitere Materialien beigibt, wie Sand und Marmormehl, Vulkanasche, Edelmetallpartikel, Erde oder Rost. Auf diese Weise werden die Farben plötzlich zum Träger weiterer Informationen, zu Zeugen der Natur und des unmittelbaren Eindrucks, den sie transportieren sollen. Als Betrachter wird man aufgefordert, die Oberflächen mit den Augen abzutasten, pastose Farbschichten von den Unebenheiten der organischen Materialien zu unterscheiden. Daraus ergibt sich ein Dialog zwischen der Handschrift des Künstlers und der direkten Naturerfahrung, die mittels der organischen Fundstücke in das Bild eingearbeitet sind.

anabel roque rodriguez

 

vita
jahrgang 1972
geboren in münchen
lebt und arbeitet in castell bei würzburg

  • 1987 Eintritt in die Euro Graffiti Union (EGU) unter Professor Dr. Kreuzer
  • 1993 Mitgründer des 'Wandlandtheaters', aktiv in und um München. Verfassen, Inszenieren und Aufführen von 30 eigenen Theaterstücken, Realisieren der Bühnenbilder
  • 1996 Ausbildung zum Schauwerbegestalter
  • 1996 Diverse großflächige Fassadengestaltungen an Neubauhäusern im Raum München
  • 1997 Mitbegründer und Herausgeber der literarischen Subkultur-Zeitschrift 'dieser text' sowie Mitbegründer der Literaturperformance Gruppe 'Die Schwanenwerft'.
seit  2002 freischaffender Maler
 
ausstellungen
  • 1994 DLR - Deutsche Luft und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen
  • 1995 Forum der Technik, Planetarium (Deutsches Museum), München
  • 1997 Palmenhaus im Schloss Nymphenburg, München
  • 2000 Canon Deutschland, München
  • 2001 Harvard Public Relations, München
  • 2002 Einzelausstellung CP-Gallery, München
  • 2003 Olympiaturm, München
  • 2003 Expo Real, neue Messe München
  • 2004 Firma SIXT Hauptverwaltung, Pullach
  • 2004 Galerie Lichtpunkt (Ambacher Contemporary), München
  • 2005 Auswärtiges Amt Deutschland und New York
  • 2005 Fraunhofer Institut Stuttgart
  • 2005 Fraunhofer Institut München
  • 2007 Palazzo Petrucci, Neapel / Italien
  • 2008 CWI, Kurfürstendamm, Berlin
  • 2009 IZB Tower, UNO-City, Wien / Austria
  • 2009 Deutscher Gewerkschaftsbund, Pöcking am Starnberger See
  • 2010 Fraunhofer Forum, Berlin
  • 2011 TÜV SÜD Vorstand, München
  • 2012 Orangerie im Englischen Garten, München
  • 2013 Galerie Lehnert, Mainz
  • 2013 St. Galler Kantonalbank, München
  • 2013 Einzelausstellung Galerie Karoline Lau München / London
  • 2013 Gruppenausstellung Galerie Antonio Battaglia, Mailand / Italien
  • 2013 Gruppenausstellung Galerie Otto, München
  • 2014 Einzelausstellung Galerie B. Schwanitz, Würzburg
  • 2014 Kunstmesse ‚FineARTS', Würzburg
  • 2014 Ausstellung Galerie Weltraum24, München
  • 2014 Einzelausstellung Galerie Karoline Lau München / London
  • 2014 Bildversteigerung NCL-Stiftung, Hamburg
  • 2015 Prast Art Gallery, Galerievertretung Hilger Prast, Hamburg
  • 2016 Kunstmesse ART-Innsbruck, Galerie B. Kass, Innsbruck / Austria
  • 2016 Regus Center, Frankfurt a. Main
  • 2016 Max Planck Institut, München
  • 2016 Vontobel, Zürich / Schweiz mit Gallery Lau
  • 2017 Kunsthaus Osper, Köln
  • 2017 Galerie Orange, Tegernsee
  • 2017 Galerie Lehnert, Einzelausstellung und Event, Zitadelle Mainz
  • 2017 IHK, Gruppenausstellung Würzburg
  • 2018 orangerie im englischen garten, münchen
  • 2018 bildark gallery, münchen

Richard Fuchs Werke sind in zahlreichen und internationalen Privatsammlungen vertreten.

Lothar Goetter
Lothar Goetter, Brook “Ramseer Bach“, acrylic on canvas, 170x200 cm

„malen als schöpfungsakt, als bildwerdung dessen, was gesehen, empfunden, erlebt ist. die leinwand als begegnungs- und entstehungsort von mensch und tier, licht und landschaft. manchmal minutenschnell und kraftvoll aus das nackte und wartende weiß geworfen, erfasst und festgehalten, gelegentlich von wind und wetter verändert. (...) geortet, erspürt und mit schwungvoll-expressivem pinsel und leuchtenden, starken farben gemalt. (...) er hat auch nie das figürliche oder die landschaft verlassen, im atelier und plein air gemalt, allen moden zum trotz – und das macht die qualität dieser arbeiten aus: sie sind keinem diktat unterworfen, eine neue münchner schule entstanden auf dem multikulturellem humus des westends.“

zitiert aus „götterbilder“ von dr.christiane clemm

 

vita
jahrgang 1954
lebt in münchen

studium der bildhauerei bei den profs. hemrich, johannes-gutenberg-universität mainz, und paolozzi, akademie der bildenden künste in münchen
studium der malerei bei prof. baschang, akademie der bildenden künste in münchen

ausstellungen
  • 2000 herz - atelier zylla, münchen
  • 2001 straussenlake - atelier zylla, münchen
  • 2002 sumpfbilder - heuwaage, murnau
  • 2003 dumme tiere - atelier zylla, münchen
  • 2004 götter in rosenheim - kunstmühle, rosenheim
  • 2004 es geht bergauf - atelier zylla, münchen
  • 2005 kleine welt - alte wiedefabrik, münchen
  • 2006 teamgeist - kunsthaus 424, barcelona
  • 2007 himmelsfreundschaft, st.rupert, münchen
  • 2008 menagerie - open westend, münchen
  • 2009 pferde sind schafe - open westend, münchen
  • 2010 götter im freien - galerie wimmer, münchen
  • 2011 gesichtsbuch / holz - galerie kalt, münchen
  • 2012 heimatschland - künstlerhaus ulm
  • 2012 große kunstausstellung - kunstverein wasserburg
  • 2013 licht über der elbe - stoffels kommunikation, hamburg
  • 2015 blickwechsel - st.rupert, münchen
  • 2016 das gewicht des lapidaren - seidlvilla, münchen
  • 2017 artmuc, münchen
Reiner Heidorn
Reiner Heidorn, mentalriver, 170 x 200 cm, oil on canvas

"Wenn man Wolken über dem Meer, einen gefrorenen See oder Wiesen betrachtet, dann war niemand da, der das extra für einen gemacht hat - ich möchte dieser Niemand hinter meinen Bildern sein."
 

Reiner Heidorn
 

reiner heidorn gilt als "der junge wilde unter den neo-expressionisten weilheims". er erschafft mit seinen tiefblauen und petrolfarbigen monochromen großformaten und durch seinen ganz eigenen, spezifischen malstil weite assoziations- und meditationsflächen. über das wesen der natur, der pflanzen, über den (zell)kern unseres seins.
Neben seinen monochromen bildern verfolgt er eine zweite serie - die für ihn typischen, großäugigen "germangas", mit denen er narrative und figurative bildräume schafft, die den betrachter eigenartig berühren und nicht mehr loslassen.

 

vita
jahrgang 1966
lebt und arbeitet als freier künstler in weilheim bei münchen

selected solo shows
  • jan 2066 "störbilder", producergallery, munich
  • june 2007 "heidorn playgrounds", museum, weilheim
  • nov 2007 "reiner heidorn paints over the edge", gallery herold, feldafing
  • may 2009 "about chew and swallow", blue house, cultural evebt, dießen
  • jan 2010 "reinerheidornpaintings" gallery g5, munich
  • march 2012 "dangered art - paintings", gallery contentkitchen, munich
  • oct 2012 "heidorn - the foilpaintings", gallery art coming, starnberg
  • march 2013 "the fragile system", gallery kaysser, munich
  • nov 2016 "monomito", casa culturale villa ritinha, recife/brazil
  • april 2017 "a comprensive survey", bill lowe gallery, atlanta/usa
  • april 2017 "the white canoue", pasinger fabrik, munich
  • juli 2018 "mental positions", bildpark gallery, munich
Rainer Hofmann
Rainer Hofmann, cycle white sands

rainer hofmann reist viel durch europa und die usa, sucht landschaften genauso wie städte, verfolgt seine eigenen projekte. nächtliche vergnügungsparks, der umbau der münchner oper ebenso wie der nürburgring nachts im winter. oder das experiment venedig mit selbstgebauter anaologer kamera. immer ist es sein sensibler, ruhiger, eigensinniger blick, der den betrachter auf eigene weise berührt und die bilder rainer hofmanns, so unterschiedlich die motive auch sind, zu bildern macht, die sich einbrennen in die eigene erinnerung.


vita
jahrgang 1956
studium philosophie an der lmu münchen
ausbildung als fotograf
lebt und arbeitet seit 25 jahren als freier fotograf in münchen

ausstellungen / messen
  • 2017 artmuc, münchen
tamar klar
Tamar Klar, Gedankenschale

„Licht als eine der Grundlagen unseres Seins. Das Material, um Materie zu erschaffen. Keiner kann das Rohmaterial Licht besser in Szene setzen als die Natur. Millionen Facetten entlockt sie einem einzigen Lichtstrahl. Licht beinhaltet für mich ein ähnliches Mysterium wie das Denken. Absolut selbstverständlich erscheint es so einfach und offensichtlich.
Und je mehr man sich seinem Wesen nähert, desto interessanter wird es.

Einen Gedanken fassen.

Fluoreszierendes Acrylglas - glühender Verehrer des Lichtes - ist mein Medium geworden - um die Magie der Gedanken einzufangen.“
 

tamar klar

 

die faszinierend komponierten wandobjekte aus acrylglas von tamar klar erhellen jeden raum. Die Formen, eingefasst in matte Plexiglaskästen, sind einfach und abstrakt, doch die Strukturen und die Farbtöne verändern sich je nach Lichteinfall und Position des Betrachters. Da ist nichts Starres. Tamar Klar macht eine lebendige Kunst voller Ruhe, Freude und Energie.



vita
jahrgang 1967, in münchen geboren
ausbildungen als pädagogin und modedesignerin
seit 2012 freischaffende künstlerin
lebt und arbeitet im allgäu

ausstellungen / messn
  • 2017 C.A.R. Essen, Art MUC München, Art Karlsruhe

  • 2016 Art Karlsruhe, ART Fair Köln
  • 2016 Solo Projekt Basel
  • 2015 Art Karlsruhe, Art Bodensee Dornbirn
  • 2014 Art Karlsruhe, Art Fair Köln, Art Bodensee Dornbirn, Affordable Art Fair Hamburg
  • 2013 Art Fine Baden-Baden, Affordable Art Fair Hamburg, Red Dot Miami, Art Bodensee, Art Karlsruhe
Dany Mayland
Dany Mayland, In the heart of the sea 1, Oil on canvas, 90x60 cm

„der mensch ist ein bilderseher. sehen ist für mich eine art  zusammenfügen von dingen und vorstellungen - wie im film. auch virtuelle welten sind im moment meiner konfrontation mit ihnen real. so steht alles nebeneinander. meine arbeiten entstehen auf basis von filmen die mich inhaltlich oder aufgrund ihrer bildsprache inspirieren. ein 90-minütiger spielfilm entsteht in der regel aus 24 einzelnen bildern in der sekunde. ich entnehme einzelbilder dieses films und friere sie malerisch auf der leinwand fest. so entstehen gemalte Fragmente.“

dany mayland

der zyklus „im herzen der see“ entstammt der gleichnamigen neuverfilmung der moby dick geschichte.
 

       
vita
jahrgang 1964
lebt am ammersee
studium modegrafik an der meisterschule für mode in münchen seit 2008 mitglied im regionalverband bildender künstler

ausstellungen
  • 2009 eine kunst-geschichte - sammelausstellung neues stadtmuseum landsberg/lech
  • 2009 jahresausstellung rbk - landsberg/lech
  • 2009 jurypreis internationaler kunstwettbewerb ‚geld-gier-krise’ - artists.de
  • 2010 internationales mailart-projekt 'blick aus dem fenster' - weilheim
  • 2010 stadt,land,see - utting
  • 2010 das kleine format' - dießen am ammersee
  • 2011 jahresausstellung rbk – landsberg/lech 2011 realität und wahrnehmung, gruppenausstellung in der bvs, utting
  • 2011 das kleine format, dießen am ammersee
  • 2016 gastkünstlerin ‚offene ateliertage’ – ateliers in der fabrik rödelheim, frankfurt
  • 2017 artmuc, münchen
Mriam Paschke
Miriam Paschke, Mountains, Mixed Media, 21x30 cm

„meine bilder entstehen spontan. das immer wieder übermalen und auch zerstören von bildteilen sind für mich fester bestandteil meines schaffens. kleine kritzeleien, drucke, eingeklebte papiere, schrift und die verwendung von stencils machen für mich die bilder interessant und eröffnen immer neue räume, an denen ich künstlerisch anknüpfen kann.“

miriam paschke


vita
jahrgang 1984
lebt in münchen
studium der kunstpädagogik, kunstgeschichte, europäische ethnologie an der lmu münchen
seit 2010 inhaberin und leitung „diemalschule. | malschule miriam paschke“
seit 2015 lehrtätigkeit an der LMU München, bereiche kunstpädagogik & kunst und multimedia.


ausstellungen
  • 2012 - 2016 kunst in sendling
  • 2017  artmuc, münchen
Frederic Paul
Frederic Paul, GALORE, 2017, Öl, Acryl, Papier auf Leinwand 120x100cm

„ich habe das Glück und die Möglichkeit, viele Länder zu bereisen und neue Landschaften, Orte, Kulturen, Menschen und Musik kennenzulernen, die mir ständig neue Ideen und Inspirationen bringen. Wenn ich ein neues Kunstwerk starte, habe ich zuvor keine Idee wie es einmal aussehen wird. Ich mache die Musik laut an und lasse mich vom Sound und meinen Gefühlen leiten. So entstehen meine Bilder.“

Frederic Paul

In den sensiblen, poetisch anmutenden Bildern des jungen Malers Frederic Paul erkennt man seine asiatischen Wurzeln ebenso wie die große Begabung, seine Gefühle auf die Leinwand zu bringen. Tiefgründig, expressiv, mit aufwändigen Mischtechniken und einer stimmigen Gesamtkomposition. Nach ersten Erfolgen („Directors Choice" auf der ARTMUC 2017) und ersten Ausstellungen widmet er sich nun ganz seiner Kunst. Er wird konsequent seine Serien „Faces“ und „Asia“ fortsetzen und es wird spannend sein, ihn und seine Werke langfristig zu begleiten.

 

vita
Jahrgang 1993, geboren in münchen
Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel für Herrenmode
seit 2015 freischaffender künstler
lebt und arbeitet in landsberg am lech

ausstellungen / messen
  • 2016 The Brick Lane Gallery London – The Annexe / Abstract Art / Gruppenausstellung 
  • 2016 Galerie Noah / Augsburg / Gruppenausstellung / Ausstellungsprojekt
  • 2017 Internationale Kunst Heute 2017 / Kunstbuchreihe
  • 2017 Lift Art Gallery / Online 3D Exhibition / Schweden
  • 2017 Kammgarn Kaiserslautern / Outside the Box / Gruppenausstellung

  • 2017 ARTMUC Kunstmesse / Directors Choice / München


 

Valsugo, Head Plug, Mixed Media, Digital print, acrylic on wood, 200x125cm

Der Künstler valsugo macht es den Betrachtern nicht leicht, seine Bilder auf den ersten oder zweiten Blick zu erfassen. Das ist auch nicht sein Anliegen. Vielleicht trifft der Ausspruch von Joseph Beuys, "Wer nicht denkt, fliegt raus", was die komplexen Bilderwelten den Betrachtern abverlangen: Sie sollen sich damit auseinandersetzen. Wer sich darauf einlässt, findet sich mit spannenden ethischen und gesellschaftlichen Themen unserer Zeit konfrontiert. "Why we believe we can control the game?" ist zum beispiel der zentrale Satz des Werkes "Head Plug". Er formt sich erst in der näheren Auseinandersetzung vor dem Auge des Betrachters. Zwischen Plexiglaselementen und Netzgeflechten aus gehärtetem Tintenstrahldruck warten Buchstaben, die sich versteckt zu Worten formen, zu typografischen Wortspielereien von strenger Präzision und grafischer Schönheit. Sie ergeben plötzlich einen Sinn, dem der Betrachter sich nicht entziehen kann, ohne seinen Standpunkt zu formulieren.

valsugo wirft in seinem Bild "Head Plug" die Frage nach der ethischen Verantwortung im hochbrisanten Thema der Künstlichen Intelligenz auf und regt damit einen intellektuellen Diskurs an. Seine Weigerung, die Werke zu erklären, geht konsequent mit der Forderung nach gründlicher Auseinandersetzung und Positionierung anhand der dringenden Fragestellungen unserer Zeit einher. Die Mixed Media Bilderwelten laden dazu ein, Fragen zu formulieren und nach Antworten zu suchen - im Bild, in jedem selbst und in der Diskussion. Grafisch sowie typografisch meisterhaft, konstruiert valsugo komplexe Systeme, in deren Mittelpunkt stets der Mensch steht. Der Konzeptkünstler, der im süddeutschen Raum seine Anonymität wahrt, hat die Bilder bereits fertig im Kopf. Erst die hochmodernen Computer- und Drucktechniken machen ihm die Umsetzung in dieser Art möglich. Er bearbeitet mit UV-gehärtetem Tintenstrahldruck digitale Fotografien und kreiert streng geometrisch künstliche Welten, in denen der Mensch seinen Raum findet, wo sich organische Strukturen weich und verletzlich auflösen. Seine Bilder erzählen mit hoher Intensität Geschichten ums Menschsein. Es ist schwer, sich ihnen zu entziehen.


vita

„bin gegangen durch die asche
hinter mir verbrannte brücken
hab mich versteckt
geist und haut damit bedeckt
war gefangen in den abgrund gesogen
bin erwacht wurde erweckt und aufgedeckt
gewandelt durchwander ich das dunkel
erkenne sehe verwandle
worte enden dort wo bilder beginnen“
valsugo

 
ausstellungen / messen
  • 2009 stroke münchen
  • 2010 stroke münchen und berlin
  • 2017 kölner liste
  • 2018 solo show "delusion", bildpark  gallery, münchen
Jürgen Welker
Juergen Welker, o.T., Acrylic on canvas, 200x150 cm

„kunst ist kompromisslos. nur wer voll hinter seinem tun steht, ist gut. so ist das: entweder ganz oder gar nicht.“

jürgen welker

jürgen welker lebt und arbeitet in seinem atelier in tegernsee. er malt abstrakte landschaften. acryl gemischt mit steinmehl, alabastergips auf leinwand. seine bilder formt er in einem intensiven entstehungsprozess von bis zu zwei jahren. er übermalt solange bis die landschaft in seinem kopf verschwindet. und der betrachter inspiriert wird selbst etwas zu suchen und zu finden. berge, see, himmel – und die landschaften seiner eigenen seele. aus einer früheren schaffensphase stammen die monochromen figurenbilder.


vita
jahrgang 1959
lebt in tegernsee
studium der kunsterziehung an ewh landau/pfalz
studium der malerei und zeichnung an der akademie der freien künste karlsruhe
bei markus lüpertz, max neumann, erwin gross
seit 1990 freischaffender künstler


ausstellungen / messen
neustädter kunstverein
bezirksverband pfalz (pfalzpreis)
hki, hongkong
kulturverein wilhelmsdorf
heinrich heine haus, lüneburg
dom bardovick
k-galerie, münchen
kunstfabrik wien
tegernseer kunstausstellungen, tegernsee
artmuc, münchen 2017